Gegründet wurde der Verein im Jahre 2002 mit dem Anliegen, die Kloster- und Wallfahrtskirche St. Rasso nach einer umfangreichen Innenrenovierung (beendet in 2004) wieder verstärkt in das Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit zu rücken. Höhepunkt dieser Aktivitäten war die Aufführung des Historienspiels „Rasso – dux bavariae“ im Sommer 2004 im Rahmen der Wiedereinweihungsfestlichkeiten. Über 150 Mitwirkende aus Grafrath und Kottgeisering führten ein imposantes Freilicht-Spiel über das Leben und Sterben des Hl. Rasso auf der Wiese unterhalb der Höfener Kirche auf. Der Text stammte von Günter Mayr, der auch die Regie führte.

Im Jahre 2010 stellten wir ein weiteres Großprojekt, den Rasso-Pilgerweg, der Öffentlichkeit vor.

Die Kirche des Hl. Rasso am Rande des Naturschutzgebietes Ampermoos  war über Jahrhunderte eine der wichtigsten Wallfahrtsorte im südlichen Bayern. Um die Wallfahrt in einer zeitgemäßen Form wieder zu beleben, haben wir die Idee eines Rasso-Pilgerwegs in die Tat umgesetzt.

„Auf den Spuren des Hl. Rasso“ führt der Weg in vier Tages-Etappen durch die schöne Voralpenlandschaft rund um den Ammersee, von St. Ottilien ausgehend über Schondorf, Diessen, Andechs nach Grafrath, dem Ziel des Pilgerwegs.

Das aktuelle Programm des Kulturvereins beinhaltet Konzerte mit einheimischen und überregional bekannten Ensembles, Lesungen mit unterhaltsamem und nachdenklichem Charakter, die Beteiligung an Ortsfesten und nicht zuletzt die intensive Pflege und Bekanntmachung des Rasso-Pilgerwegs.

Und hier steht Ihnen das aktuell Kulturprogramm für 2019 als Download bereit (Pdf)